Checkliste – Grand California winterfest machen

Für viele von euch ist die Saison vorbei und der Grand California bleibt bis zum Frühling ungenutzt, aber einfach so abstellen ist keine gute Idee. Im folgenden findet ihr eine kleine Checkliste, an welche Punkte ihr denken solltet, damit es im Frühling keine bösen Überraschungen gibt.

Batterien

Der Grand California verfügt über zwei Batterien und diese benötigen über die Wintermonate definitiv eure Aufmerksamkeit. Zum Erhalt der Batteriespannung ist die beste Lösung das Fahrzeug über den Landstrom angeschlossen zu halten, so wird sowohl die Ladung der Aufbautbatterie, als auch die der Starterbatterie gehalten.

Aber nicht jeder hat die Möglichkeit das Fahrzeug dauerhaft an Strom anzuschließen. Ist dies bei euch der Fall, solltet ihr die Batterien definitiv vom Stromkreis des Fahrzeugs getrennt werden. So sorgt ihr dafür, dass die Batterien nur mit der Selbstentladung zu kämpfen haben. Die Aufbaubatterie kann ganz einfach über den roten Batteriehauptschalter im Technikschrank vom Fahrzeug getrennt werden. Solltet ihr bei der Fahrzeugbestellung ebenfalls den Batterietrennschalter für die Startertbatterie bestellt haben, so sollte dieser ebenfalls genutzt werden. Etwas komplizierter ist es, wenn ihr diesen Schalter nicht habt. Dann solltet ihr die Starterbatterie ausbauen beziehungsweise die Pole abklemmen.

Die Starterbatterie befindet sich unter der Fußmatte auf der Fahrerseite. Der Ausbau ist nicht kompliziert und benötigt in der Regel nur wenige Minuten, dazu geht ihr wie folgt vor.

  1. Fußmatte entfernen
  1. Abdeckung für Fußboden entfernen. Dazu müssen die drei Schrauben der grauen Plastikleiste entfernt werden.
  1. Fußboden herausheben, hier ist nichts mehr geschraubt.
  1. Batterieabdeckung entfernen

Nun kann entweder die Batterie komplett entfernt oder nur die Pole abgeklemmt werden.

Reifen

Im nächsten Punkt widmen wir uns unseren vier schwarzen Freunden, die uns maßgeblich von A nach B bringen. Steht ein Fahrzeug lange an einer Stelle und es werden keine Maßnahmen getroffen, werden sich die Reifen bedanken. Im schlimmsten Fall habt ihr nach dem Winter einen sogenannten Standplatten und es werden neue Reifen fällig.

Die Königslösung sind sogenannte Reifenschuhe, hierbei wird das Fahrzeug auf 4 „Kunststoffplatten“ gefahren. Diese sorgen dafür, dass sich das Fahrzeuggewicht gleichmäßig auf die Reifen verteilt und nicht nur auf die schmale Auflagefläche.

Es gibt einige Leute, die sagen es würde reichen, Styropor unter die Reifen zu legen und einen höheren Luftdruck zu wählen. Das haben wir einmal mit einem unserer Oldtimer ausprobiert und wurden bitter enttäuscht. Wir haben selbst die oben genannten Reifenschuhe im Einsatz.

Entfeuchter

Vielleicht nicht unbedingt ein Muss, da der Grand California über eine Zwangsbelüftung verfügt, aber dennoch ratsam, sind Entfeuchter. Die Türen werden über die Wintermonate nicht häufig oder gar nicht geöffnet, somit kann sich Feuchtigkeit im Fahrzeug sammeln.

Selbst verwenden wir in unseren Oldtimern Entfeuchterkissen, diese sind mit einem Granulat gefüllt und entziehen der Luft die Feuchtigkeit.

Alternativ könnt ihr auch Katzenstreu in einem Becher o.ä. ins Auto stellen. Allerdings finden wir das Handling hierbei etwas schwierig. Die Kissen könnt ihr in der Mikrowelle erhitzen und danach wieder benutzten. Am Ende ist es Geschmacksache.

Wassersystem

Der vielleicht wichtigste Punkt, das Wassersystem! Ihr müsst unbedingt den Tank und vor allem die Leitungen komplett entleeren. Auch wenn die Temperaturen gerade noch kein Grund zur Sorge sind, ändert sich das schlagartig, sobald es Frost gibt. Habt ihr das System dann nicht korrekt entleert, können teure Frostschäden die Folge sein.

Bitte beachtet, dass dieser Punkt wieder einmal heiß diskutiert ist, wir machen es so, wenn der Wagen längere Zeit im Winter nicht genutzt wird.

Um auf Nummer sicher zu gehen und keinen Frostschaden zu riskieren, empfehlen wir die Verwendung eines ->hier klicken Trinkwasserfrostschutzmittels<-. Nachdem ihr den Tank entleert habt, füllt ihr das Frostschutzmittel ein und lasst die Wasserhähne solange laufen, bis das Mittel sich im kompletten System verteilt hat und aus den Hähnen (vergesst die Toilettenspülung nicht) läuft. Gut zu erkennen, denn das Mittel ist blau gefärbt. Habt ihr das System damit gefüllt, könnt ihr ganz normal die Leitungen öffnen. Die verbleiende Flüssigkeit kann nicht mehr frieren und die Leitungen werden zusätzlich desinfiziert. Somit müsst ihr euch keinen Gedanken über einen möglichen Frostschaden machen.

Das Leitungssystem muss natürlich im Frühjahr komplett gereinigt werden, das wäre aber auch ohne Frostschutz der Fall.

Solltet ihr noch Fragen haben, könnt ihr uns gerne eine Email schicken oder einfach einen Kommentar hinterlassen.


Wir sehen uns in der neuen Saison 😊

12 comments

  1. Uwe sagt:

    Hallo, desinfiziert Ihr Euer Frisch/Abwassersystem erst im Frühjahr oder auch bereits nach Ende der Saison, also zweimal im Jahr?

  2. Susanne sagt:

    Hallo Maddin,
    wir haben unseren GC 680 erst in diesem Jahr bekommen und die Außendusche noch nie benutzt. Sollte man trotzdem den Schlauch anschließen und die Flüssigkeit durchlaufen lassen oder ist das nicht nötig?
    Lieben Gruß, Susanne

  3. Leo80 sagt:

    Hallo!

    Bin gerade erstmals dabei den Grand Cali auf den Frost vorzubereiten. Er ist komplett ohne Wasser, nachdem ich alle Tanks, Hähne und Ventile geöffnet habe.

    Durch das Lesen im Netz bin ich dennoch beunruhigt. Es wird zB dazu geraten mit Druckluft zu arbeiten etc. Mir leuchtet ja ein, dass man mit dem Wasser, das sich beim Gefrieren ausdehnt, Druck aus den Leitungen nimmt und ggf noch Hahn und Duschkopf explizit trochnet, aber ist es nicht teilweise Panikmache aus der ganzen Sache eine Wissenschaft zu machen. Was soll passieren wenn einzelne Tropfen in den Leitungen gefrieren.

    Das ist keine Kritik an denen, die mit Frostschutz arbeiten. Es geht mir nur darum, dass ich verstehen möchte, was passieren soll, wenn man die leeren Leitungen nicht auspumpt.

    Außerdem: Gibt es bezüglich der Toilette etwas zu beachten bzw gilt es dieses (Spül)System zusätzlich zu leeren. Mir ist die Funktionsweise des Spülens nicht ganz klar.

    Besten Dank!

    LG

    • Avatar-Foto Maddin sagt:

      Hey,

      die größte Angst der Menschen beruht auf Außendusche und dem Wasserhahn im Badezimmer. Dort kommt es regelmäßig trotz vollständiger Entleerungen zu Frostschäden. Daher würde ich persönlich, wenn das Fahrzeug im Winter draußen steht immer mit Frotschutz arbeiten.

      Selbst nutzen wir das Fahrzeug das ganze Jahr mit Wasser und im Winter steht es in der Halle mit Heizung.

      Die Toiletten Leitung entleert sich durch das öffnen der Ventile automatisch, dort muss nichts gemacht werden.

      Lieben Gruß

  4. Christian Boehmer sagt:

    Hallo,

    wie viel Frostschutzmittel plus Wasser füllt ihr denn ein? Lässt der Frostwächter im Falle des Auslösers nicht alles wieder ab, so dass nur ein Rest in den Leitungen verbleibt? Mache ich einen Denkfehler?

    Liebe Grüße – tolle Seite!

    Christian Böhmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Teile oder Drucke diesen Beitrag:

Weitere Beiträge