Benzin- oder Solargenerator

Hier streiten sich die Geister: Auf der einen Seite sollte jeder darauf achten seinen CO2 bzw. Umweltfußabdruck so klein wie möglich zu halten, auf der anderen Seite steht das komplette Hobby bzw. Verreisen in einem Wohnmobil oder Kastenwagen im krassen Kontrast dazu. Nur wer einmal im Jahr in den Urlaub fliegt wird wahrscheinlich eine noch schlechtere Umweltbilanz haben, aber der Reihe nach…

Wofür braucht man überhaupt einen Stromgenerator ?

Möchte man in seinem Van ein 230 Volt Gerät benutzten, wird es ohne Stromgenerator schwierig. Steht man auf einem Campingplatz ist das natürlich kein Problem, denn die meisten Wohnmobile und Vans versorgen den Innenraum bei angeschlossenem Landstrom mit 230 Volt. Steht man aber autark, dann sieht es meist anders aus, denn dann funktionieren die Steckdosen nicht. Um die Stromversorgung mit 230 Volt während des “Freistehens” zu sichern, gibt es nun zwei Möglichkeiten.

Ein Spannungswandler, welcher die Batteriespannung von 12 Volt in 230 Volt umwandelt. Hier gibt es mehrere Varianten, festverbaute oder mobile Systeme. Alle Varianten gibt es in unterschiedlichster Couleur, in verschiedenen Leistungsstufen, Preiskategorien.

Möchte man die Aufbaubatterie des Fahrzeugs nicht nutzen um die Spannung von 12 auf 230 Volt zu wandeln, besteht die Möglichkeit einen Stromgenerator zu nutzen. Entweder es werden die Endgeräte direkt an den Generator angeschlossen oder der Landstromanschluss wird über ihn gespeist.

Jackery, unsere erste Wahl ❤️

Ein Generator funktioniert in der Regel mit Benzin, macht Krach und muss draußen betrieben werden. Aus diesen Gründen kommen für uns klassische Generatoren nicht in Frage! Wir haben uns für einen “Solargenerator” entschieden, dieser funktioniert über Akkus. Die Akkus können über ein Solarpanel oder über den Zigarettenanzünder und somit über die Aufbaubatterie geladen werden. Prinzipiell eine riesige Powerbank, nur nicht für das Smartphone, sondern für den Van.

Die Auswahl am Markt ist groß, es gibt zig Hersteller und Modelle. Wir möchten euch hier unseren Explorer 500 von Jackery ans Herz legen. Jackery wurde im Jahr 2012 in den USA gegründet und hat sich zur Aufgabe gemacht, die portable Stromversorgung grün zu machen. Was gibt es besseres eine portable Power Station, die auch noch über Solar aufgeladen werden kann? Die Explorer Modelle von Jackery sind preislich attraktiv und im Vergleich zur Konkurrenz günstig. Der Explorer 500 schlägt mit rund 600 Euro zu buche. Hin und wieder gibt es Saleaktionen, so konnten wir unseren Explorer für 450 Euro bekommen.

Die Explorer Modelle von Jackery gibt es in 3 Ausführungen, mit 240, 518 und 1002 Wattstunden. Wir haben uns für die goldene Mitte entschieden und sind mit den 518 Wattstunden vollkommen zufrieden. Die Leistungsdaten des Explorer 500 im Detail:

  • 500 Watt Leistung (1000W in der Spitze)
  • Reiner Sinuswellen-Wechselstromausgang
  • 3 USB Anschlüsse
  • 1×230 Volt AC Ausgang
  • DC Ausgänge Autoanschluss 12 V, 10 A; 2 * 6,5*1,4 mm DC-Ausgang: 12 V, 7 A (für DIY)

Mit der integrierten 518 Wattstunden Lithium-Ionen-Batterie kann zum Beispiel ein iPhone rund 50 mal aufgeladen oder eine Kühlbox rund 9 Stunden betrieben werden. Wie man sieht, enthält dieser kleine Kasten ordentlich Leistung. Wem das nicht genug ist, der kann sich für einen Explorer 1000 entscheiden, hier verdoppelt sich die Leistung, allerdings auch der Preis.

Der Explorer 500 kann auch genutzt werden, um den Grand California an den Landstrom anzuschließen, darüber wird dann die Aufbaubatterie geladen. Aber es muss immer die maximale Leistung beachtet werden, die liegt bei 1000 Watt. Mehr kann unser kleiner Explorer nicht liefern, wird er stärker belastet, so schaltet das Gerät ab. Ein normaler Föhn hat im Schnitt 1000 bis 2000 Watt. Hier würde man mit dem Explorer 500 nicht weit kommen und es muss zu einem größeren Modell gegriffen werden.

Wie kann der Explorer aufgeladen werden?

Jeder Jackery Explorer kann über ein normales 230 Volt Netzteil, 12Volt Zigarettenanzünder oder per Solarpanel geladen werden. Letzteres haben wir uns zu unserem Explorer gekauft, im Sommer kann die Power Bank somit klimaneutral geladen werden. Das Faltbare Solarpanel von Jackery liefert eine maximale Leistung von 100 Watt und kann den Explorer in rund 9 Stunden voll aufladen. Der Clou ist, dass das Panel zusätzlich über zwei USB Ports verfügt und somit auch ohne Explorer genutzt werden kann, um Endgeräte zu laden.

Es gibt viele Anbieter am Markt. Uns konnte Jackery mit guter Verarbeitung, einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis und einem exzellenten Kundenservice überzeugen. Solltet ihr auf der Suche nach einer Lösung sein, vielleicht seid ihr bei Jackery genau richtig.

3 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Teile oder Drucke diesen Beitrag:

Weitere Beiträge

VW Crafter Facelift 2024 – Erste Bilder

Erfahre die neuesten Informationen zum Facelift des Grand California, einschließlich bestätigter Änderungen und aktuellen Gerüchten. Das Cockpit wird komplett überarbeitet, mit einem digitalen Tacho und einem großen Touchdisplay. Es wird auch neue Assistenzsysteme und Stoßfänger geben. #Facelift

Weiterlesen